Die private Krankenversicherung für Beamte: Beihilfevorteil bestmöglich nutzen

In Eurer Berufsgruppe habt Ihr den Vorteil der freien Wahl des gesetzlichen oder privaten Krankenversicherungsschutzes. Dabei muss die Beitragsbemessungsgrenze nicht berücksichtigt werden.

Bei uns genießt Ihr mit einer privaten Krankenversicherung für Beamte, Beamtenanwärter und Referendare ein umfangreicheres Leistungsspektrum und beitragsstabilere Beiträge im Alter. Im Krankheitsfall habt Ihr einen Beihilfeanspruch. Dienstunfälle, Berufskrankheiten und Sportunfälle sind mitversichert. Die freie Arzt- und Krankenhauswahl sowie umfassende Vorsorgeleistungen gehören ebenso dazu. Damit werdet Ihr Eurer Gesundheit zu 100 % gerecht.

Durch unsere modernen und vielfältigen Beratungswege können wir Euch gezielt und passgenau in Euren Lebenslangen beraten.

Vorteile der privaten Krankenversicherung

Bei der Entscheidung für eine private Krankenvollversicherung für Beamte fließen viele Überlegungen ein. Damit Ihr langfristig den Vorteil und ein gutes Gefühl habt, bieten wir Euch neben den Grundleistungen folgende individuelle Wahlleistungen an. Diese könnt Ihr im Verlauf Eures Lebens an veränderte Bedürfnisse anpassen.

  Beihilfeergänzungstarif: Damit schließt Ihr die verbleibenden Lücken nach Leistung der Beihilfe bei Heilpraktikerbehandlung, Behandlung auf Reisen im Ausland, zahntechnischen Material und Laborkosten sowie Krankenhausaufenthalten.

  Stationäre Wahlleistungen: Sichert Euch die Unterbringung in einem Ein- oder Zweibettzimmer und eine Chefarzt- bzw. Spezialistenbehandlung.

  Kurkosten: Damit Ihr in Ruhe gesund werdet, erhaltet Ihr Kurkosten von bis zu 3.000 Euro pro Monat.

  Krankenhaustagegeld: Damit gleicht Ihr Kürzungen der Beihilfe bei einem stationären Krankenhausaufenthalt aus und werdet finanziell bei anderen Kosten, die Euch im Krankenhaus entstehen, unterstützt.

  Private Pflegeversicherung: Sichert Euch alle Leistungen einer sozialen Pflegeversicherung mit langfristig günstigen Beiträgen durch Alterungsrückstellungen.

   Beitragsentlastungstarif: Nutzt die Chance und denkt heute schon an morgen. Mit dieser Erweiterung könnt Ihr Euren zu zahlenden Beitrag im Alter bis gegen 0 Euro steuern.

Tipp: Wenn Ihr selten krank seid, könnt Iht außerdem von den Beitragsrückerstattungen profitieren. Die Beiträge zur privaten Krankenversicherung für Beamte könnt Ihr übrigens im Rahmen der Vorsorgeaufwendungen steuerlich geltend machen.

Beam­ten­an­wärter und Refe­ren­dare

Mit dem Start ins Berufsleben gehen häufig größere Anschaffungen einher. Die erste eigene Wohnung soll passend eingerichtet werden und wohlmöglich wird ein Auto für die Fahrt zum Arbeitsplatz benötigt.

Da die Beihilfe nicht die vollständigen Kosten im Krankheitsfall abdeckt und wir Euch vor existenziellen Risiken bewahren wollen, bieten wir Euch einen kostengünstigen, beitragsstabilen und beihilfegerechten Versicherungsschutz für Beamtenanwärter und Referendare bis zum 39. Lebensjahr an.

Tarifleistungen für Beamtenanwärter und Referendare (Tarif KB)

   Schon ab 40,42 EUR im Monat

   Garantierte Beitragsstabilität für bis zu 48 Monate

   Option auf Höherversicherung, sobald Sie Beamter werden

   Ambulante und stationäre Heilbehandlung durch Ärzte und Heilpraktiker

   Zahnärztliche Behandlungen und Vorsorge

   Kostenbeteiligung für Brillen, Kontaktlinsen und Laser-Operationen

   Auslandskrankenversicherung inkl. Schutzimpfungen (Wahlleistung Tarif KBE)

Beamte

Ein Beamter ist jemand, der beim Staat (beim Bund, bei einem Bundesland oder bei einer Gemeinde) angestellt ist.

Es wird unterschieden zwischen Beamter auf Probe und Beamter auf Lebenszeit.
Der Status „Probezeit“ dauert in der Regel drei Jahre. Je nach Umstand kann eine Verkürzung oder aber auch eine Verlängerung der Probezeit möglich sein. Mit erfolgreichem Abschluss der Probezeit erfolgt die Ernennung zum Beamten auf Lebenszeit.

Nachfolgend findet Ihr die Leistungen der privaten Krankenversicherung für Beamte:

Leistungen & Kostenerstattungen

      Be Fit      

Behandlungen bei Ärzten/ Heilpraktikern

✔

Stationäre Heilbehandlung

✔

Psychotherapie

✔

Medikamente

✔

Heilmittel

✔

Zahnvorsorge und Behandlungen

✔

Zahnersatz

✔

Brillen & Kontaktlinsen

✔

Leistungserweiterungen

Beihilfeergänzungstarif (Tarif BET)

Optional

Zweibettzimmer inkl. Chefarztbehandlung (Tarif P2EB)

Optional

Krankenhaustagegeld (Tarif KH)

Optional

Kurkosten (Tarif KUT)

Optional

Private Pflegeversicherung (Tarif PVB und PG)

Optional

Beitragsentlastungstarif (Tarif BEN)

Optional

Leistungen im Überblick

Fragen und Antworten

Was ist Beihilfe?

Die Beihilfe ist eine Beteiligung des Dienstherrn an den Kosten, i. d. R. an den Kosten der Privatbehandlung, im Falle von Krankheit, Geburt und Tod.
Die Leistungserstattung darf insgesamt nicht mehr als 100 Prozent aus dem Beihilfeanspruch sowie der privaten Krankenversicherung überschreiten, um die jeweiligen Arztrechnungen zu begleichen.

Was ist Heilfürsorge?

Die Heilfürsorge ist eine 100 prozentige Fürsorgepflicht des Dienstherrn für Soldaten, Grenzschutzbeamten und Polizisten (abhängig vom Bundesland und Dienstgrad). Unter besonderen Voraussetzungen gilt diese Regelung auch für Berufsfeuerwehrleute in der aktiven Dienstzeit.
Bereits während der aktiven Dienstzeit ist eine Pflegepflichtversicherung unumgänglich. Für die Zeit nach Eurer aktiven Dienstzeit, wird eine Anwartschaftsversicherung einer beihilfekonformen Krankenversicherung empfohlen. Hiermit sichert Ihr Euch aus den jungen Jahren die Gesundheitsprüfung und auf Wunsch hin einen kostengünstigeren Beitrag.

Wer sollte eine private Krankenversicherung abschließen?

Als Beamter, Anwärter oder Referendar könnt Ihr zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung wählen. In der gesetzlichen Krankenversicherung übernimmt die Krankenkasse ebenso die Kosten der Behandlung. Allerdings berechnen sich Ihre Beiträge nach Eurem Einkommen und Ihr müsst diese in vollem Umfang selbst tragen. Anders als bei Angestellten erhaltet Ihr keinen Arbeitgeberzuschuss. Der finanzielle Vorteil der Beihilfe wird dadurch deutlich geschmälert, wenn nicht sogar aufgehoben.

Darüber hinaus erhaltet Ihr mit einer gesetzlichen Krankenversicherung nur die entsprechenden Kassenleistungen. Mit der privaten Krankenversicherung für Beamte genießt Ihr die garantierten Leistungen als Privatpatient. Wo dabei die Schwerpunkte liegen, entscheidet Ihr selbst. Mit den angebotenen Optionen könnt Ihr Euch Eure Krankenversicherung zusammenstellen, wie es Euren Wünschen und Eurer Lebensplanung entspricht.

Welche Vorteile bietet Euch die private Krankenversicherung?

Damit in der gesetzlichen Krankenversicherung alle Menschen versorgt werden können, sind die Leistungen eingeschränkt. Persönliche Anpassungen vorzunehmen, ist in diesem Rahmen nicht möglich; hier seid Ihr auf Zusatzversicherungen angewiesen.

Bei einer privaten Krankenversicherung für Beamte stehen Euch alle Leistungen aus einer Hand zur Verfügung. Diese könnt Ihr im Umfang so gestalten, wie Ihr es wünscht und Eure Schwerpunkte setzt. Ihr genießt die Behandlung als Privatpatient mit kürzeren Wartezeiten und höheren Erstattungen, wenn es zum Beispiel um Physiotherapie, Sehhilfen, alternative Heilmethoden oder Zahnersatz geht.

Aber auch in beratender Hinsicht stehen wir Euch zur Seite: Bei Anliegen, die eine individuelle medizinische Beratung erforderlich machen, helfen Euch die Ärzte und Spezialisten des Gesundheitstelefons weiter. Im Fall einer chronischen oder schweren Erkrankung beziehungsweise einer Unfallverletzung koordinieren wir sämtliche therapeutische Maßnahmen für Euch. Damit erhaltet Ihr die bestmögliche Unterstützung, wenn es um Eure Gesundheit geht.

Was ist die Anwartschaftsversicherung?

Als Soldat, Polizist und/oder Angehöriger der Berufsfeuerwehr werden die Krankheitskosten in aller Regel während Eurer aktiven Zeit vollumfänglich im Rahmen der Heilfürsorge übernommen. Wenn Ihr in den Ruhestand geht, erhaltet Ihr jedoch statt der Heilfürsorge nur noch eine Beihilfe. Diese ist auf einen Prozentsatz beschränkt. Damit entsteht eine Lücke, die von einer Krankenversicherung getragen werden muss.
Damit Ihr auch zu einem späteren Zeitpunkt in Eurem Leben die Möglichkeit habt, zu attraktiven Konditionen in die private Krankenversicherung für Beamte einzusteigen, bieten wir eine Anwartschaftsversicherung an. Damit könnt Ihr Euch schon in jungen Jahren diese Option sichern. Für Euch hat das den Vorteil, dass Ihr keine erneute Gesundheitsprüfung für den vereinbarten Tarif durchlaufen müsst und Euch darauf verlassen könnt, in die Versicherung aufgenommen zu werden. Außerdem habt Ihr keine Wartezeiten, um die Leistungen in Anspruch zu nehmen. Dies gilt auch für Krankheiten oder Folgen von Unfällen, die während der Anwartschaft eingetreten sind.

Welche Beihilferegelungen gibt es?

Bei der Beihilfe für Beamte, Beamtenanwärter und Referendare handelt es sich um eine staatliche Unterstützung in finanzieller Form. Diese Unterstützung wird bei Krankheiten, Geburten, Pflege- und Todesfällen für die Versicherten beziehungsweise deren Angehörigen gezahlt, wenn diese nicht selbst krankenversichert sind.

Das Beihilferecht ist in Deutschland nicht einheitlich geregelt, sondern von Bundesland zu Bundesland verschieden. In den jeweiligen Verordnungen und Vorschriften wird der Leistungsumfang festgelegt. Die Beihilfe wird vom Dienstherrn gezahlt, wenn eine Rechnung, die vom Beihilfeberechtigten zuvor privat beglichen wurde, vorgelegt wird. Erstattet wird dann ein bestimmter Prozentsatz der Ausgaben abzüglich der festgelegten Selbstbehalte. Berücksichtigt werden nur diejenigen Aufwendungen, die als beihilfefähig im Beihilferecht eingestuft wurden. Wichtig ist, dass immer Belege beigefügt werden müssen, welche die Leistungen ausreichend genau darlegen und die einzelnen Ziffern der Gebührenordnung beinhalten. Auf Arzt- und Krankenhausrechnungen muss darüber hinaus auch über die Diagnose Auskunft gegeben werden.

Wie sind die Beihilfebemessungssätze?

Die Beihilfebemessungssätze geben Auskunft darüber, wie hoch die prozentuale Beihilfe ausfällt. Der Satz wird angewendet, wenn es sich um beihilfefähige Aufwendungen, wie zum Beispiel die Kosten eines Arztbesuchs bei einer Grippeerkrankung, handelt. Sollte die Höhe der Beihilfebemessungssätze in der Zwischenzeit angepasst werden, ist der Satz maßgeblich, der zum Zeitpunkt des Entstehens der Aufwendungen anzuwenden war.
Die Sätze für Bundesbeamte und die meisten Bundesländer sind je nach Familienstand und Berufssituation gestaffelt:

Beamte, Beamtenanwärter, Referendare: 50 %
Beamte, Beamtenanwärter, Referendare mit zwei oder mehr Kindern: 70 %
Ehegatten des Beamten, Beamtenanwärters, Referendars: 70 %
Pensionäre: 70 %
Kinder oder Waisen des Beamten, Beamtenanwärters, Referendars: 80 %
Sollten beide Ehepartner eine Beihilfeberechtigung und zusammen mehr als zwei berücksichtigungsfähige Kinder haben, dann erhält der Partner 70 %, welcher den Familienzuschlag für die Kinder bezieht. Dies kann von den Ehepartnern festgelegt werden.

Was muss beim Wechsel von Beamtenanwärter auf Beamter beachtet werden?

Wenn Ihr Eure Ausbildung beendet habt und voll ins Berufsleben einsteigt, geht auch Eure Krankenversicherung diesen Schritt mit. Bisher wart Ihr zu den günstigen Beiträgen eines Beamtenanwärters versichert, da gerade diese Zeit oftmals von hohen Ausgaben für die erste Wohnung oder ein eigenes Auto geprägt ist.

Mit dem Beamtenstatus erhaltet Ihr nun einen höheren Versicherungsschutz mit besseren Leistungen. Wenn Ihr die Ausbildung abschließt, dann ist ab diesem Zeitpunkt der volle Tarifbeitrag zu zahlen, der für Euer Alter zu der Zeit gültig ist. Gleiches gilt, wenn Ihr das 34. Lebensjahr, beziehungsweise bei Verträgen, die nach dem 21. Dezember 2012 abgeschlossen wurden, das 39. Lebensjahr erreicht.

Wenn der Wechsel erfolgt, ist keine erneute Gesundheitsprüfung vorzunehmen und Ihr müsst keine Wartezeiten zurücklegen. Allerdings müsst Ihr die Beendigung der Ausbildung oder des Studiums anzeigen.

Besonderheiten für Zeitsoldaten?

Zeitsoldaten, die im Anschluss an die absolvierte Dienstzeit „Übergangsgebührnisse“ erhalten, haben seit dem 01.01.2019 keinen Anspruch mehr auf Beihilfe. Sie erhalten stattdessen einen Beitragszuschuss zu ihrer Krankenversicherung in der GKV oder PKV. Sie sind seit dem 01.01.2019 grundsätzlich berechtigt, eine freiwillige Mitgliedschaft in der GKV abzuschließen.  Lt.§ 9 Abs. 1 SGB V die Nr. 8.

Gibt es eine Beitragsrückerstattung?

Bei uns gibt es eine sehr attraktive und einfache Regelung zur Beitragsrückerstattung (BRE). Bei Leistungsfreiheit bekommt Ihr einen Teil der gezahlten Beiträge zurück. Aktuell sind das bis zu 200, 300, 400 und 500 Euro nach 1, 2, 3 bzw. 4 leistungsfreien Jahren. Damit könnt Ihr den tatsächlichen Aufwand für Eure Krankenversicherung deutlich senken.

Wie funktioniert das „Programm für Vorsorgeuntersuchungen“?

Unsere Beamten nehmen direkt ab Versicherungsbeginn an unserem “Programm für Vorsorgeuntersuchungen” teil. Nach Voraussetzungsprüfung schicken wir Euch, die passenden Formulare, für Eure Vorsorgeuntersuchungen mit allen nötigen Informationen zu. Reicht uns nach der Untersuchung das von der Arztpraxis ausgefüllte und abgestempelte Formular ein.

Beratungswege

Bei uns in der GST

Bei Ihnen zu Hause

Telefon

Onlineberatung

Schreibe uns eine Nachricht:

Bewertungen